23.01.2016: Feuerwerk der Turnkunst @Barclaycard Arena – (IMAGINE)

23.01.2016: Feuerwerk der Turnkunst in Hamburg

Ein Wall Clown, eine Wasserschüssel und Live-Musik! Auch in der 29. Auflage begeisterte das Feuerwerk der Turnkunst das Publikum mit neuen faszinierenden, spektakulären und spaßigen Showideen.

Die rund 13.000 begeisterten Zuschauer in der Barclaycard Arena Hamburg sahen eine bunte Mischung aus Turnen, Tanzen, Gymnastik, Akrobatik und Artistik. Neben außergewöhnlichen Sportgeräten und modernen Tanzformen durften natürlich auch Darbietungen an klassischen Turngeräten – wie Reck, Stufenbarren oder Schwebebalken – nicht fehlen.

Eine Prise Humor rundete das Feuerwerk der Turnkunst ab. Insbesondere wenn “Herr Stanke” die Bühne unsicher machte, mussten sich auch die Artisten und Akrobaten vor seinem Teppichklopfer in Acht nehmen.

Während der diesjährigen Tournee “Imagine” hatte Europas erfolgreichste Turnshow wieder einige Überraschungen am Start. Erstmals in der Geschichte vom Feuerwerk der Turnkunst wurde ein

Feuerwerk der Turnkunst @Barclaycard Arena - (IMAGINE)

Großteil der Show mit Live-Musik begleitet. Gleich zum Auftakt sang Diana Babalola “Enjoy Your Rhythm” und unterstützte damit die lokalen Tanzgruppen. Noch eine Nummer herausfordernder wurde es für die Hamburger Band “FOXOS”. Die Musiker spielten ihre Songs live und begleiteten einige Artisten und Turner bei ihrer Performance. Das gab es in dieser Form beim Feuerwerk der Turnkunst auch noch nicht.

Feuerwerk der Turnkunst @Barclaycard Arena - (IMAGINE)

Auch was Tobias Wegner zeigte, sorgte beim Publikum für erstaunte Gesichter und ließ die Arena vor Lachen erbeben. Auf einem übergroßen Kubus mit drei eingehängten LED-Wänden brachte der “Wall Clown” durch eine simple Verdrehung der Perspektiven die Realität mächtig ins Wanken.

Eine weitere Premiere zeigten beim Feuerwerk der Turnkunst Artem Ghazarian und Viktoria Gnatiuk mit ihrer Handstand-akrobatik in der Wasserschüssel.

Besonders schwierig zu beherrschen ist bei der Performance das Element Wasser, was von Natur aus glitschig ist und tropft. So mussten die meisten Hebefiguren blind, also mit geschlossenen Augen, durchgeführt werden.

Die 1.800 Liter fassende Wasserschüssel selbst ist eine Spezialanfertigung und hat eine Wärmepumpe eingebaut, die das Wasser auf angenehme Temperaturen bringt. Optimal für die Turnübungen sind 30 bis 35 Grad. Bei den Vorführungen schwappen zudem bis zu 150 Liter Wasser über den Rand.

Poledance der etwas anderen Art vollführten “Troupe Yunnan”. Vier lange Stangen mit einem Trampolin in der Mitte benötigten die Artisten aus China. Danach hüpften und sprangen sie an die Stäbe als gäbe es kein Morgen mehr.

Im nächsten Jahr steht das Feuerwerk der Turnkunst unter dem Motto “2Gether”. Die Tour-Termine stehen auch schon fest. In Hamburg ist das Feuerwerk der Turnkunst wieder am 07.01.2017 (14 und 19 Uhr, Barclaycard Arena). Für weitere Infos schaut einfach mal auf der Feuerwerk der Turnkunst – Webseite vorbei.

Bericht: Volker
Fotos: MyPhoto4fun / Loh

23.01.2016: Feuerwerk der Turnkunst @Barclaycard Arena - (IMAGINE)